Praxis Dr. Evelyne Ruth Herren

Information für meine PatientInnen.

Aufstellungen - Trauma Therapie, Sonntag 18. Dezember

annehmen–würdigen–danken–segnen–loslassen–neu entscheiden–aufladen

Wir haben gesundheitliche Probleme. Wir tun uns schwer in Liebesbeziehungen. Wir werden immer wieder von depressiven Stimmungen überschwemmt, ohne dass wir verstehen wieso. Wir üben nicht den Beruf aus, den wir uns mal erträumten. Wir leben nicht unser Potential. Wir stecken im Mangel. Warum?

Meist sind Gründe für Schwierigkeiten in unserem Leben in unseren Denkmustern und in unseren Prägungen zu suchen. Doch oft liegen die Ursachen nicht in der persönlichen Erfahrung, sondern in unserer Familie, unserem System. Schwere Schicksale, wie verlorene Kinder, früher Tod, Krankheiten, Ausgeschlossen sein, schweres Unrecht etc. wirken über Generationen weiter, bis sie gelöst werden.
Das innere Bild, Unbewusstes, Verschwiegenes oder Denkmuster zeigen sich in der Aufstellung und kommen so ans Tageslicht. Diese besondere Art von Gruppentherapie hilft Belastendes und Unverarbeitetes aus unserem Leben anzunehmen, zu würdigen, zu danken und zu segnen. Dann erst ist es möglich loszulassen, sich neu zu entscheiden und schlussendlich sich mit positiven Gefühlen und Empfindungen wieder aufzuladen. Als Folge verschwinden  Symptome, und es wird eher möglich den eigenen Weg zu gehen und sich selbst zu entfalten.

Eine Aufstellung kann ebenfalls eingesetzt werden, um Klarheit in beruflichen Angelegenheiten zu erhalten, als Entscheidungshilfe bei den unterschiedlichsten Themen oder auch um verschiedenen Seiten in sich selber näher zu kommen. Generell ist es auf diesem Wege möglich, mehr Klarheit, Einsicht und Lösungsmöglichkeiten bei beliebigen Fragestellungen zu erhalten.

In meinen Seminaren lasse ich immer mehr die Erfahrungen und Einsichten aus der Trauma Therapie einfliessen, d.h. ich kombiniere die beiden Methoden: Systemische Therapie und Trauma Therapie, je nachdem, was in der jeweiligen Situation am hilfreichsten ist. Zudem ist es mir sehr wichtig, die Lebensgesetze zu beachten und das Positive, die Ressourcen bei jedem Einzelnen und auch im System zu erkennen, zu fühlen, zu integrieren und zu stärken.
Meist wird in Gruppen gearbeitet, aber auch Einzelarbeit ist möglich.

Literaturtip: "Was ist nur los mit mir?", Ilse Kutschera
"Das Erwachen des Tigers" Trauma – Heilung", Dr. Peter A. Levine

Preis: Fr. 250,-- mit Anliegen, Fr. 90.-- als Beobachterin

Pränatal- und Geburtsprozess Workshop

Die Geburt als zentrales Erlebnis für meinen Lebensweg 

In der therapeutischen Arbeit sehen wir immer mehr, welch grosse Bedeutung die ganz frühen Prägungen in unserem Leben spielen. Diese Erfahrungen haben grossen Einfluss und Konsequenzen auf unsere Lebensmuster, die Art wie wir kommunizieren, in Kontakt treten mit anderen Menschen und unsere Beziehungen bilden.
Der Anfang ist wichtig. Alles, was am Anfang geschieht, hat existentielle Qualität. Pränatal- und Geburtstherapie bringt die Menschen näher zu sich selbst, bringt sie vermehrt in Kontakt mit ihrem Potenzial und mit ihrer eigenen Wahrheit. Sie ermöglicht uns, besser da zu sein. Trotz aller Forschungen ist das pränatale Feld immer noch ein sehr unerforschtes, neues Gebiet. Und die aus unzähligen Geburtsworkshops gewonnenen Erkenntnisse, dass auch die Zeugung und selbst die Zeit vor der Zeugung prägend für unser Leben sind, wirken oft noch provozierend.

Dieser Workshop gibt jeder TeilnehmerIn die Möglichkeit, den eigenen Geburtsprozess zu erleben. Die Gruppe ist aktiv als Unterstützung dabei, sie bildet einen Rahmen von Schutz und Ressourcen, damit der Prozess geschehen kann. Sie bildet die “Gebärmutter”.
So haben wir die Möglichkeit viel über unsere Geburt und unsere Lebensmuster zu erfahren und Zusammenhänge und Dinge zu verändern, welche tief in unserem Körper verankert sind. Gleichzeitig haben wir auch die Gelegenheit an den Geburtsprozessen anderer teilzuhaben.